Silvia Maria Hoffmann

Untere Bahngasse 22
7131 Halbturn

Gemeinde Halbturn im Bezirk Neusiedl am See im Bundesland Burgenland in Österreich

Telefon: +43 2167 391 1


Allgemeine Information zu Masseurin, Massage, Kosmetikerin, Kosmetikstudio, Sauna, Dampfbad in Halbturn / Neusiedl am See / Nordburgenland / Burgenland

Die Masseurin wendet bei ihren Patienten bzw. Kunden verschiedene Verfahren der physikalischen Therapie an. Es kursiert auch die Annahme, die buddhistischen Mönche selbst hätten die Thaimassage entwickelt, um sich von den Folgen langer Meditationsstellungen zu kurieren. Die Lebensenergie (Qi) soll durch die thailändische Massage wieder zum Fließen gebracht werden.

Bestimmte Substanzen, die Kosmetika, reinigen, stabilisieren, vitalisieren, deodorieren oder parfümieren die Haut, Nägel und Haare. Die weitere Möglichkeit zur Haarentfernung besteht durch Kalt- oder Heisswachsstreifen. Eine perfekte Gesichtspflege soll sie die Gesichtshaut vor schädlichen Umwelteinflüssen schützen und vor Austrocknung bewahren, sowie die Abwehrkräfte in der Hautbarriere stärken und Fehlfunktionen ausgleichen.

Ein Hammam ist ein Dampfbad, das man vor allem im arabischen Raum, im iranischen Kulturkreis und in der Türkei findet. Die Wäremkabine (Infrarotkabinen) ist eine seit einigen Jahren auf dem Markt befindliche Alternative zur Sauna. Eine Sauna ist ein auf eine hohe Temperatur erwärmter Raum in dem ein sogenanntes Schwitzbad genommen wird.

Masseure führen zur Erhaltung des allgemeinen körperlichen Wohlbefindens und zu sportlichen Zwecken verschiedene Arten von Massagen durch. Gewerbliche Masseure dürfen nur den gesunden Körper behandeln. Daneben gibt es aber auch Medizinische Masseure und Heilmasseure, die unter Aufsicht bzw. auf Anordnung von Ärzten Heilmassagen durchführen dürfen.

Kosmetik will den menschlichen Körper verschönern und pflegen und ist abhängig vom jeweiligen Kulturverständnis. Viele kosmetische Produkte zielen darauf ab, die Alterung und die Begrenztheit des Körpers weniger sichtbar zu machen, und das Lebensgefühl zu steigern - eventuell auch soziales Prestige ausdrücken.

Eine Sauna ist ein Raum (fast immer aus Holz), der mit einem speziellen Ofen beheizt wird, so dass die Insassen schwitzen. Es entstehen Temperaturen von 80 bis zu 100 Grad Celsius Die Luft in einer Sauna ist grundsätzlich eher trocken. Um die Luftfeuchtigkeit und damit die gefühlte Temperatur zu erhöhen, wird Wasser aufgegossen. Die Abfolge von Hitze mit dem anschließenden Kaltbad entspannt die Muskulatur und hat neben einigen physiologischen Effekten wie der Senkung des Blutdrucks, Anregung des Kreislaufs, des Stoffwechsels, des Immunsystems und der Atmung vor allem auch eine wohltuende Wirkung auf das subjektive Wohlbefinden.